mikel.mangold@gmail.com

4 Wandertage in den französischen Alpen (2017)

IMG_4428-2
Aus Mulhouse (Mikel) und Montpellier (Antoine) kommend treffen wir uns in Grenoble, um einige Erkundungen zu unternehmen, bevor wir eine Tour zum Tourismusbüro von D ' oisans machen.

https://vimeo.com/259816227 Die Langversion: https://vimeo.com/259021830 Wir haben beide am Tag zuvor unsere Taschen gemacht und haben keine Ahnung, wohin wir wollen, nur ein gemeinsamer Neid: Die Natur genießen und für ein paar von der Welt abgeschnitten Tage. Informationen genommen, entscheiden wir uns, den Aufstieg um 7:30 Uhr zum Gefühl zu starten, um bereits Biwak in der Wildnis zu können. Leider ist es unmöglich, das Zelt vor der Ankunft am Muzelsee (2100 m) zu pflanzen, wir beenden die letzten zwei Stunden an der Stirnlampe in der totalen Dunkelheit. Am nächsten Tag stellen wir fest, dass wir 1200 Meter Unterschied in 3 Stunden gemacht haben-_-! Zunächst links, um einen Streckenabschnitt des GR54 zu machen, überqueren wir dann zwei Gruppen, die eine Schleife von 3 Tagen machen und beschließen, uns auf ihrer Route zu belassen, so dass wir unseren Ausgangspunkt zu Fuß finden. Die Rucksäcke, gehasst, weil sie sehr schwer sind, werden geschätzt, so dass wir wunderbare kleine Mahlzeiten zu machen: Avocado-Banana-Sandwich, Schinken-Pfeffer Sandwich, heißen Tee und Kaffee jeden Morgen! Nur Glück! Nach einem Abstieg zum Dorf Valsenestre (1295 m) fahren wir kurz vor dem Col de la Roméïou (2439 m) zum Col de la Roméïou. Ein kleiner Abstecher durch die "Puny" (2644 m) wärmt uns am Morgen auf, und wir verbinden uns mit der Perier breccia (2491 m), um unterhalb des Sees von Plan-Vianney zu stoppen. Nur für 2 Tage geht es endlich zum Lauvitel-See und zurück nach D ' arud (942 m).

Endlich eine Wanderung von etwas weniger als 3 Tagen gleichzeitig körperlich und psychisch beruhigend, mit 3411 Metern positiver Differenz, 3550 Meter negativer Unterschied, Taschen viel zu beladen, weil bereit, die Schnauze durch gierig (+ Matos Foto: S), sowie die nächtlichen Temperaturen um die 8 ° C!

Das Glück lächelte uns an: Wir vermied den Regen, der uns bedrohte und konnte 3 schöne Sternennächte genießen!

Unsere besten Fotos

[Galerie size = "full" ids = "837844384985587687990090390682583483182888888882"]    

Die Orte, wo wir geschlafen haben

[IDs gallery = "816,876.840"]

Unser Essen (Übersicht)

 

[IDs gallery = "846,897"]

Wanderweg:

[IDs gallery = "8648708738618588199903900891885822"]   Text: Antoine Frayssinet Photos: Mikel Mangold